Wo die Liebe hinfaellt

Im Schöppchen gibt es eine kleine Handnähgruppe und wir dachten, ewig Hexagone oder Rauten wären wohl nicht so das Wahre, da entstand die Idee etwas Anspruchsvolles zu nähen. Langatmig sollte es sein, kein Quilt den man im Vorbeigehen nähen kann und außerdem einer, wo man wenn man nicht bis zum Ende durchhält mit jedem Einzelteil einen fertigen Quilt erreichen kann und einer, wo man kopfüber in den eigenen Stoffstapel tauchen kann.

Irgendwie klang das nach Kinderüberraschung .. etwas Spannendes, etwas zum Spielen ....

Mit den vielen Bildern im Kopf und in der Kamera von den letzten Reisen nach Rom und Barcelona, wo es nur so vor Fliesenmustern wimmelte, war es dann ziemlich schnell klar was es wird. Wir lieben Sampler, und wer nur einen Block näht hat ein Kissen, wer mehr Blöcke näht kann vom Wandbehang bis zur Tischdecke kommen, die nächste Größe wäre ein Lapquilt und wenn wir durchhalten, dann wird es ein riesengroßer Quilt daraus.
Die geplanten Fakten:
  • 25 Handnähblöcke (Kombination verschiedener Techniken - Englisches Paper Piecing, Applikation einzelner Teile aber keine kompletten Applikationsblöcke, Nähen mit Totally Stable / Freezer Paper)
  • Blockgröße 30 x 30 cm
  • Quiltgröße 230 x 230 cm
  • Breite der Sashings: 5 cm fertige Breite (6,5 cm Zuschnitt)
  • Größe der Quadrate für die Sashings: 5 cm fertig (6,5 cm im Zuschnitt)
  • Randdreiecke: 8 Quadrate mit 35 cm Seitenlänge (inkl. NZ)
  • Ränder nach Belieben, die Ränder hier sind 3.5 cm / 6,5 cm / 9,5 cm inkl. Nahtzugabe

Block 1 heisst "Ewig dein, ewig mein, ewig uns" nach dem Liebesbrief von Beethoven an eine Unbekannte.

Kommentare:

  1. Boah klingt das gut ! Glaubst Du kann ich das ? Darf ich ev. mal zu Dir "lernen" kommen wenn etwas nicht geht ? Ich würde da sehr gerne mitmachen - Zufall, daß im Entwurf die Farben braun und rosa vorkommen :-) Gibt´s die Anleitungen bei Dir als Abo oder wie ist das geplant ? Schickst Du mir bitte ev. ein kurzes Mail ??

    Danke, LG Karen

    AntwortenLöschen
  2. Guck mal einen Blogeintrag weiter unten, der Block ist schon drin (ich habe nur die Reihenfolge geändert, damit zuerst die Einleitung kommt und dann der erste Block). Und klar kannst du das -- komm zum Nähen vorbei wann du willst, und den kannst du auch in rosa und braun nähen.

    Tschüssi
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  3. WOW Schade das ich so weit weg wohne ich würde da auch gerne mitmachen.
    Der erste Teil sieht super aus, da würde man am liebsten gleich loslegen.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst doch loslegen!
      Sind doch alle Teile zum downladen und ausdrucken vorbereitet!

      Löschen
  4. Liebe Roswitha, in diesen BOM habe ich mich total verliebt und hier findest du das erste Ergebnis !
    http://jatajomis-stoffnadelfadenwelt.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Roswitha,
    wann kommt der nächste Block????
    Den ersten habe ich aus gedruckt, ganz lieben Dank dafür
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Hab ma ne technische Frage: wie "applizierst" du den Innenkreis und die Ecken? Bei mir verzieht sich das alles, wenn ich den Block ohne Untergrund in der Hand habe. Motive auf ein Quadrat applizieren geht schon, aber offene Enden??? Bin kurz davor, das mit der Maschine zu applizieren, da liegt es flach. Oder soll ich umbügeln und normal mit piecing aneinandersetzen? Erleichternd finde ich diese Technik im Moment nicht, stehe da auf dem Schlauch.
    Liebe Grüße und Danke für deinen Tip!

    AntwortenLöschen
  7. Ich verwende Stecknadeln und stecke alles auf meiner Arbeitsunterlage flach liegend gut fest.
    Ich verwende normales Papier, da lässt es sich hervorragend durchstechen.
    Hat man dickeres Papier (hatten wir unlängst eine Quilterin im Schöppchen damit) geht das nicht so leicht. Nehmen wir den Rand von Block 1 - da haben wir dann die Ecknähte geschlossen mit EPP (engl PPiecing), dann die Teile zum Rahmen verbunden und einmal kräftig ohne Dampf überbügelt. Dann die Schablonen herausgeholt und dann ist es auch mit dem dicken Papier ein Kinderspiel, daß es flach liegt.
    Wichtig ist, es auf flachem Untergrund gut zu stecken, und wenn man das Gefühl hat man verzieht es beim Applizieren dann anfangen mit Teilnähten. Ich denke, weil der Satz war mit "appliziere ich mit der Maschine, da liegt es flach", daß es nicht an den Teilen liegt sondern am Befestigen -- die Stecknadeln nicht in Nahtrichtung stecken sondern immmer mit der Spitze zur Naht zeigend, und davon eine ganze Menge. Die kann man gleich wieder entfernen.

    Noch ein Tipp -- wir haben eine blutige Quiltanfängerin dabei, die sich lieber auf die Applinaht konzentrieren sollte als auf das Drumherum. Der haben wir das Teil flach aufgelegt und sogar nach dem Stecken mit Heftstichen die Teile gesichert. Also vielleicht auch eine Idee?

    Wird schon klappen -- wenn alles flach liegt und nur beim Handapplizieren verschiebt, dann ist das lösbar :)

    Liebe Grüsse
    Roswitha

    AntwortenLöschen